brandschutztechnische sanierung
der technischen gebäudeinstallation
umbau zur gemeinschaftswohnung
bremen 2014

Im erdgeschoß eines mehrfamilienhauses befand sich eine lagerhalle in der jegliche leitungen offen verlegt wurden. Somit bestand keine abschottung der lagerfläche zu den darüber befindlichen wohnungen. In verbindung mit einer nutzungsänderung wurde eine umfangreiche brandschutzplanung erstellt in der alle notwendigen brandschutzmassnahmen gestalterisch und kostengünstig in den wohnungsgrundriss integriert wurden.

1. umbau der leitungsführung, um kostspielige verkleidung zu sparen
2. verbleibende leitungen zu bündeln
3. die brandschutzverkleidungen in die raumbildenden wände und decken zu integrieren
 
vorher: lagerhalle
die leitungen der darüberliegenden wohnungen liegen offen an der wand und decke

offen liegende heizungsrohre und kunststoff abwasserrohre
offen liegender steigeschacht mit kunststoffrohren
herstellen eines deckenkanals der in die stellwände integriert ist
beispiel 01_vorher:
leitungen offen an der decke

beispiel 01_bauphase:
leitungen verkleidet an der decke

beispiel 01_nachher:
leitungen verkleidet an der decke mit akzentbeleuchtung

beispiel 02_vorher:
leitungen offen an der decke

beispiel 02_bauphase:
leitungen verkleidet an der decke

beispiel 02_nachher:
leitungen verkleidet an der decke

küche / in den F90 deckenkanal ist eine indirekte beleuchtung integriert
wohnraum / sichtbare betonverschalung mit indirekter beleuchtung durch deckenkanal
WG-zimmer / indirekte deckenbeleuchtung im F90 kanal