instandsetzung und energetische sanierung

beispiel: baujahr 2010 / innenschale F30 u. F90 / dampfbremse / winddichtung / wärmeschutzfenster / technische überarbeitung elektro, heizung, sanitär / brandschutztechn. abschottungen von leitungswegen / bodeninstandsetzung eichenparkett / neues bad und küche



Ein büro- und wohngebäude aus den 70ziger jahren sollte bei einem mieterwechsel grundlegend modernisiert bzw. zeitgemäß instandgesetzt werden. Die im dachgeschoß liegenden wohnungen bekamen eine zusätzliche innenschale zur ertüchtigung des brandschutzes. Hierdurch ergab sich die gelegenheit die vorhandene klassische schilfverschalung der dachschrägen, durch eine variable dampfbremse zu ergänzen und durch anschlüsse an boden, decke und dachkonstruktion die wohnungen winddicht herzustellen. Die neuen wärmeschutzfenster wurden über die RAL standartrichtlinien hinaus, mit kompribändern und abdichtungsklebebändern zusätzlich konstruktiv winddicht in die innenverkleidung integriert. Ein präzise abgestimmter bauablaufplan gewährleistete die rechtzeitige fertigstellung der technischen installationen verbunden mit brandschutztechnischen abschottungen, bodeninstandsetzungen und die herrichtung eines neuen badezimmers.

Ausführende handwerksunternehmer: Kress-Bau, martin kress (winddichtung und innenverschalung) – Alpert, holger finzel (elektroinstallation) – Mettel, michael flügge und kollegen (heizungs- u. sanitärinstallation) – Harjes Montagebau (fensterarbeiten) – HS-Bau, herr zert (verputz- und fliesenarbeiten) – Woprparkett, karl sengstake (bodeninstandsetzung) – uwe segelhorst (malerfachbetrieb)